Wichtige Informationen und Materialien zum Verbundprojekt oberflächennahe Geothermie in Sachsen

Im Leitfaden vom "Sächsischen Landesamt für Umwelt und Geologie" heißt es dazu:

Im Sommer 2005 wurde das Verbundprojekt Oberflächengeothermie Sachsen gestartet. Entstanden aus der Strategie des Sächsischen Ministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Verbesserung des Bekanntheitsgrades und der Akzeptanz dieser erneuerbaren Energiequelle soll dieses durch den Freistaat Sachsen und der EU geförderte Projekt einen Impuls für verbesserte Wirtschaftlichkeit und Funktionssicherheit geben.

Besonderes Interesse dürfte in Anbetracht der Hitzewelle 2006 dem Eigenheim mit Klimatisierung aus der Erde zukommen, hier erfolgt die geothermische Nutzung mit Betonkerntemperierung und Luftwärmerückgewinnung.

Dieses Objekt wurde aus einem Bewerberpool von ca. 100 Anträgen ausgewählt.

Betonkernaktivierung zur Kühling der Wohnräume
Verlegung der Rohre für die kontrollierteWohnungsbe- und Entlüftung
Verlegen der Fußbodenheizung
Bohrgerät zum Bohren und Verlegen der Erdsonde

(im Internet unter: http://www.smul.sachsen.de/de/wu/umwelt/lfug/lfug-internet/documents/Uebersichtskarte200000_Geothermie_311205.pdf)